Lifestyle

Was sind Mandelsteine? Was verursacht Mandelsteine? Und wer bekommt Mandelsteine?

Mandelsteine sind Wucherungen, die sich auf und in den Mandeln bilden, verhärten und wachsen können, das sind die ovalen Gewebepolster, die auf beiden Seiten des hinteren Teils des Mundes sitzen. Diese Steine sind kein Zeichen von Krankheit oder mangeldner Hygiene und sie verursachen keine anderen negativen Auswirkungen auf Ihre Gesundheit.

Aber die Tonsillensteine können Symptome wie schlechten Atem und Unbehagen im Rachenraum verursachen. Sie können auch lästig sein, da sie nach dem Entfernen immer wieder nachwachsen können.

Wie und warum Tonsillensteine entstehen

Bei einigen Menschen ist die Oberfläche der Mandeln unregelmäßiger als glatt, mit Spalten und Taschen, die tief genug sind, um Lebensmittelpartikel, Bakterien, Speichel und andere Ablagerungen einzufangen. „Lebensmittel, Plaque, Zelltrümmer wie Hautzellen und die Auskleidung des Mundes sammeln sich alle in den Gruben und Spalten“, sagt Jennifer Setlur, MD, eine HNO-Arztin an Massachusetts Eye and Ear, in Boston. Mit der Zeit werden diese Materialien geschlagen und entwickeln sich schließlich zu Steinen.

Mandelsteine sind in der Regel etwa schottergroß, können aber auch recht klein sein – manchmal sogar zu klein, um mit bloßem Auge gesehen zu werden. Sie können auch möglicherweise wachsen, um sogar so groß wie ein Golfball oder größer zu sein, besonders wenn sie ungeprüft gehen. Sie sind normalerweise weich, aber sie können aushärten, und sie sind hellgelblich oder weiß. Leider riechen sie oft sehr unangenehm wegen der Bakterien, die Bestandteil von Mandelsteinen sind. (Eines der am häufigsten bemerkten Symptome von Mandelsteinen ist schlechter Atem.)

Die Struktur Ihrer Mandeln bestimmt Ihr Risiko, Mandelsteine zu entwickeln

Es gibt ein weit verbreitetes Missverständnis, dass Mandelsteine eine schlechte Mundhygiene bedeuten. Aber Tatsache ist, dass Menschen, die bürsten und auf die Mundhygiene achten, auch anfällig für die Entwicklung von Mandelsteinen sein können. (Quelle: Munddusche-tests.net) Was bestimmt, wer für die Entwicklung dieser Wachstumsraten anfällig ist und wer nicht, ist in der Regel das Vorhandensein von Krypten auf der Oberfläche der Mandeln. „Es hat mit der Struktur der Mandeln zu tun“, sagt Aaron Thatcher, MD, Assistenzprofessor an der University of Michigan’s Department of Otolaryngology-Head and Neck Surgery in Ann Arbor. Die Krypten in den Mandeln lassen Material wie Nahrung und abgestorbene Zellen sich ansammeln und verwandeln sich schließlich in Mandelsteine.

Fazit – So wirklich vorbeugen kann man nicht

Man kann auf Alkohol und Milprodukte verzichten, was die Bildung der Mandelsteine verringert, jedoch nicht stoppt. Wer wirklich stark drunter leidet und die Tonsillensteinchen nicht selbst herausgelöst bekommt, sollte mit einem Arzt über eine eventuelle OP sprechen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.